(Burg)Sponheimer Überlieferungen - Geschichten, die unsere Vorfahren bewegten

Tötlicher Eisenbahnunfall im Jahr 1904

Im August 1904 ereignete sich auf der Teilstrecke Daubacherbrücke nach der Tongrube auf der Kleinbahn ein schwerer Unglücksfall, dem ein blühendes Menschenleben zum Opfer fiel. Eine Lokomotive fuhr mit zwei beladenen Tonwagen talabwärts und entgleiste. Dem Heizer gelang es abzuspringen, der erst 27 Jahre alte Zugführer Stegmann fan den Tond. Er war aus Aachen gebürtig und hat in Wallhausen gewohnt. Die Maschine fiel eine 2 Meter hohe Böschung herunter und begrub den Zugführer, welcher erdrückt wurde und sofort tot war. Die Leiche wurde nachts nach Kreuznach gebracht.

 

Aus: Sponheim und Burgsponheim. Einst und jetzt, Bd. 1, S. 119.