Vereinshistorie

 

Die Kulturdenkmäler unserer Heimatgemeinden Burgsponheim und Sponheim faszinierten schon über viele Generationen die Menschen unserer Heimat. Daher liegt es offen, dass man diesen Relikten aus längst vergangenen Zeiten eine besondere Bedeutung zukommen lässt, indem man einen Verein gründet, der sich zum Ziel setzt, die noch vorhanden Reste zu erhalten. So kam man im Februar 1986 zusammen, um einen Verein ins Leben zu rufen, der sich mit der Geschichte der Sponheimer Grafen beschäftigen sollte. 27 interessierte Bürgerinnen u. Bürger versammelten sich im Gemeindehaus von Burgsponheim und gründeten den Verein „Freundeskreis der Burg Sponheim“.

Im Jahr 1990 brachte der Verein die Broschüre „Burgsponheimer Aufzeichnungen (Memorial) des Sebastian Wendell, 1639-1646“ heraus. Daraus entwickelte sich die Reihe „Sponheimer Hefte“ , woraus inzwischen 43 Titel hervorgegangen sind.

Weitere Veröffentlichungen sind: Ortschroniken, Ortsbeschreibungen, Bürgerbücher, eine genealogische und eine heraldische Schrift sowie Burg- und Klosterführer. Hinzu kommen Sammlungen alter Stiche und Fotoveröffentlichungen.

Seitdem sind viele Jahre vergangen. Heute legt man besonderen Wert auf die Herausgabe des ,,Sponheimer Boten'', welcher 2 mal jährlich erscheint und über heimatgeschichtliche Ereignisse berichtet. Auch die Arbeit mit Kindern wird immer mehr gefördert.

Gründungsversammlung